Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft

Junge Frau schneidet Gemüse
Die Hauswirtschafter-Ausbildung beginnt mit dem Berufsgrundschuljahr (entspricht der 10. Klasse Berufsfachschule). Die weitere Ausbildung erfolgt entweder in einem Betrieb oder der Schule.
Wer keinen Hauptschulabschluss hat oder seine Vollzeitschulpflicht an einer Förderschule erfüllt hat, kann sich zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ausbilden lassen.

Meldungen

Von den Grundlagen zu anspruchsvollen Eigenkreationen
Wer kochen kann, ist klar im Vorteil

Zucchinigericht auf einem Teller mit Kräuterherz angerichtet

© Janina Schubert, KoHw

Das wachsende Interesse, selbst den Kochlöffel zu schwingen, freut Fachlehrerin Stilla Hartmann. Wer Lust hat, das Kochen von Grund auf bei ihr zu lernen und sich außerdem mit Haushaltsmanagement, Textilpraxis, Ernährungslehre und vielem mehr auseinanderzusetzen, sollte sich an der Landwirtschaftsschule Ingolstadt, Abteilung Hauswirtschaft zu bewerben. Hier startet das neue Semester in Teilzeitform im Herbst 2020.  Mehr

Interesse an der Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft?

Junge Frau trägt Tasche mit Aufschrift "Hauswirtschaft" unterm Arm

© Fotodesign Katzer

Der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft lehrt, einen Haushalt fachkundig zu führen – egal, ob für die eigene Familie oder für ein Einkommen mit hauswirtschaftlichen Kompetenzen. Das neue Semester in berufsbegleitender Teilzeitform startet im Oktober 2020.   Mehr

Bildungberatung

Die Bildungsberaterin, die ihren Sitz am Amt in Wertingen hat, unterstützt Auszubildende und Ausbildungsbetriebe. Sie organisiert die überbetriebliche Ausbildung. Zudem bereitet sie auf berufliche Prüfungen vor und führt diese durch.
 

Bildungsberaterin

Siglinde Ballis
AELF Wertingen
Landrat-Anton-Rauch-Platz 2
86637 Wertingen
Telefon: 08272 8006-134
Fax: 08272/8006-157
E-Mail: poststelle@aelf-wt.bayern.de

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft