Pflanzenbau

Infos rund um den Pflanzenbau - von A wie Anbauhinweise bis Z wie Zwischenfrucht.

Zahlen und Fakten Stadt Ingolstadt und Landkreis Eichstätt

Tabelle mit Zahlen zur Landwirtschaft

Wie entwickelt sich die Landwirtschaft in Ingolstadt und im Landkreis Eichstätt? Wie viele landwirtschaftliche Betriebe gibt es? Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat Daten für Sie zusammengestellt.  Mehr

Meldungen

Praxistag mit Vorträgen und Vorführungen am 28. Mai 2019 in Eichstätt
Gülleseparierung und bodennahe Ausbringung

Gülleseparierer

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Maschinen- und Betriebshilfsring Eichstätt e. V . am Dienstag, 28. Mai 2019, 10 bis 13 Uhr, einen Praxistag mit Vorträgen und Vorführungen.  Mehr

Düngung und gesetzliche Grundlagen

Düngung

© fotolia.com

Neben der neuen Düngeverordnung (DüV) sind für bestimmte Betriebe zusätzliche Vorgaben zum Inverkehrbringen von Wirtschaftsdüngern oder zur Erstellung einer betrieblichen Stoffstrombilanz relevant. Nachfolgend die wichtigsten Vorgaben im Verlauf der Düngesaison.   Mehr

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe im Landkreis Eichstätt und der Stadt Ingolstadt

Feldtag 2017

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Zwei Betriebe stehen beispielhaft für einen nachhaltigen Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.   Mehr

Sachkundenachweis im Pflanzenschutz

Vorderseite des Sachkundenachweises Pflanzenschutz

Am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten können Sie Ihren Pflanzenschutz-Sachkundenachweis beantragen. Die bundesweit einheitliche Karte braucht jeder, der Pflanzenschutzmittel anwendet, abgibt oder andere berät.  Mehr

Schilder und Broschüren zur Wildlebensraumberatung in Bayern

Blühfläche im Herbst mit Schild Wildlebensraumberatung

Bayern hat sich eine vielfältige Kulturlandschaft bewahrt. Wildtiere gehören in die Kulturlandschaft genauso wie Nutztiere. Viele Wildtiere haben sich in der historisch gewachsenen, vielfältigen Kulturlandschaft eingerichtet, brauchen offene Flächen, kleinräumige Hecken- und Baumstrukturen und Säume zum Leben. Informieren Sie sich und zeigen Sie Ihr Engagement. 

Informationen der LfL Externer Link

Schwerpunkte

Wasserberatung in Oberbayern

Gewässerrandstreifen auf Feld

Die Wasserberater informieren Landwirte über die regionalspezifischen Gewässerqualitäten, eine gewässerschonende Bewirtschaftung von Äckern und Wiesen sowie Fördermöglichkeiten. 

Infos und Ansprechpartner - AELF Pfaffenhofen Externer Link

Wildlebensraumberatung in Oberbayern

Feldhase

© M. Schäf

Der Wildlebensraumberater ist Ansprechpartner für Landwirte, Jäger und Jagdgenossen in Oberbayern. Ziel ist, Lebensräume für Wildtiere in der Agrarlandschaft zu verbessern und zusammen mit den Beteiligten praktikable Lösungen zu finden.  

Infos und Ansprechpartner - AELF Pfaffenhofen Externer Link

Natur- und Bodenschutz

Artenvielfalt: Biene in einem Wildacker

Den Boden - Grundlage für den Pflanzenbau - vor Erosion zu schützen, ist Landwirten ein Anliegen. Agrarumweltmaßnahmen, die Pflege von Hecken und Obstwiesen bewahren Tier- und Pflanzenwelt. 

Erosionsschutzverordnung - Staatsministerium Externer Link

Institut für Agrarökologie - LfL Externer Link

Blühflächen - Lebensraum auf Zeit

Blühfläche mit pinken Blumen im Sommer

Blühflächen sind Ackerflächen mit eingesäten, artenreichen Blühmischungen, die bis fünf Jahre lang die Landschaft verschönern. Sie sind ein vielfältiger Lebensraum auf Zeit, bieten Tieren Schutz und Nahrung und bilden bunte Farbtupfer in unserer Kulturlandschaft. Sie fördern die Artenvielfalt, bieten Rückzug für Pflanzen und Tiere, schützen ganzjährig den Boden sowie Oberflächen- und Grundwasser.  

Informationen der LfL Externer Link

Pflanzenbau aktuell

Das Fachzentrum Pflanzenbau am AELF Ansbach informiert: